Akupunktur, Ohrakupunktur

Definition Akupunktur: Die Akupunktur harmonisiert mit Hilfe von Nadeln/Laser an speziellen Akupunkturpunkten nach den Regeln von yin und yang den körpereigenen Energiefluss.
Akupunktur stellt eine Methode der Regulationsmedizin dar.

Anwendungsbereich der Akupunktur allgemein:

  • mit Hilfe des Punktsuchgerätes primär therapeutisch
  • mit dem RAC (VAS)= Pulsreflex, unter Benutzung eines Lasers,
       umfassend diagnostisch und therapeutisch

In der Praxis bedeutet dies:
Neben der Akupunkturtherapie von Kopfschmerzen unbekannter Genese (Ursache), der unterstützenden Behandlung von Kiefergelenksproblemen (CMD= 'craniomandibuläre Dysfunktion') und der Tinnitus-Behandlung wird auch die Möglichkeit der Störherddiadnostik nach Prof. Bahr angeboten.

Störherde stellen Blockaden dar, die den Körper an der funktionellen Ausregulierung von Reizen/Problemen hindern und damit zum Beispiel chronische Prozesse/Krankheiten verschlimmern.

So kann ein beherdeter Zahn (Zahn mit einer chronischen Veränderung an der Wurzelspitze ) Ursache für Störungen oder Missempfindungen an ganz anderen Organen sein. (Zum Beispiel verlor ein Patient seine Herzrhythmusstörungen nach der Entfernung eines solchen Zahnes.)

Tinnitus-Behandlung setzt in aller Regel eine umfassende Diagnostik und Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Fachärzten voraus, da Tinnitus in den meisten Fällen ein 'multikausales' Problem (verschieden Ursachen gleichzeitig bewirken das Auftreten) darstellt.

Häufig ist im zahnmedizinischen Bereich eine Schiene zur Entspannung der Muskulatur notwendig, begeleitet von einer Störherd-Diagnostik nach der Methode Bahr der DAAM (Deutsche Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin). Außerdem sind allgemein entspannede Therapien wie Akupunktur, Blütenessenzen, Yoga, Autogenenes Trainig und anderes angezeigt.